Forum gegen Water Grabbing

Mit dem Forum „Wasser ist ein Recht, kein Geschäft!“ stellen wir die Entwicklung von Water Grabbing zur Debatte und blicken in Podien und Workshops auf verschiedene Facetten von Water Grabbing.

Mit dem Forum „Wasser ist ein Recht, kein Geschäft!“ blicken wir auf verschiedene Facetten von Water Grabbing. In Workshops werden fünf bedeutende Aspekte von Water Grabbing diskutiert: Bergbau, Agrobusiness, Flaschenwasserindustrie, Privatisierung von Wasserversorgung, Staudämme. Im Fokus stehen dabei Schweizer Konzerne und Wasserkonflikte um ihre Aktivitäten sowie die Auswirkungen von Water Grabbing. Ebenso zentral sind aber auch Widerstände gegen diese Entwicklung und Alternativen dazu. Weiter beschäftigt sich das Forum mit der Rolle der offiziellen Schweiz in der globalen Wasserpolitik. Während des gesamten Forums setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie wir wirksam zur Umsetzung des Rechts auf Wasser beitragen können.

Programm (der Besuch von Teilen ist möglich):

Freitag, 19. Oktober 2018

19 Uhr

VIDEOBOTSCHAFT von Léo Heller (UN-Sonderberichterstatter für das Menschenrecht auf sicheres Trinkwasser)

19.30 Uhr

PODIUMSDISKUSSION fünf Aspekte von Water Grabbing aus der Perspektive der betroffenen Bevölkerung

Referent*innen: Samuel Arregoces, Vertreter der afrokolumbianischen Ge­meinschaft, die von der gigantischen Kohlemine El Cerrejón im Nordosten Kolumbiens betroffen ist. Michelle Neves Capuchinho, Landlosenbewegung MST Brasilien, Agrobusiness und Wasser. Satoko Kishimoto, Transnational In­ stitute, Probleme der Privatisierung von Wasserversorgungen. Ercan Ayboga, Mesopotamische Umweltbewegung, Wasserkonflikte um Staudämme. David Sánchez Carpio, Food & Water Watch Europa, zur Auswirkung der Flaschen­wasserindustrie; Moderation: Yvonne Zimmermann, SOLIFONDS

 

Samstag, 20. Oktober 2018

9 Uhr

INPUTREFERAT zu Water Grabbing

 

9.45 Uhr

WORKSHOPS (A–E) zu fünf Aspekten von Water Grabbing

WORKSHOP A BERGBAU

Referent*innen: Samuel Arregoces von der afroko­lumbianischen Gemeinde Tabaco, die von der gigantischen Kohlemine El Cer­rejón im Nordosten Kolumbiens direkt betroffen ist; Jenny Ortiz von der NGO CINEP, die die von der Kohlemine El Cerrejón betroffenen Gemeinden beglei­tet. Themen: Bergbau und Wasserverbrauch, Umleitung und Verschmutzung von Flüssen, Zerstörung von Lebensraum

WORKSHOP B AGROBUSINESS

Referent*innen: Michelle Neves Capuchinho von der Landlosenbewegung MST Brasilien. Felipe Blei Folly von FIAN International. Thema: Agrobusiness, Wasser­verbrauch und ­verschmutzung, Kampf gegen Agrargifte

WORKSHOP C FLASCHENWASSERINDUSTRIE

Referent: David Sánchez Carpio, Geschäftsleiter von Food & Water Watch Europe. Thema: Konflikte rund um das Abfüllen von Wasser durch Nestlé und weitere Konzerne

WORKSHOP D PRIVATISIERUNG VON WASSERVERSORGUNG

Referent*innen: Roland Brunner, vpod Zürich; Satoko Kishimoto, Transnational Institute; Lisa Krebs, Blue Community. Thema: Privatisierung der Zürcher Wasserver­sorgung, Folgen von Privatisierungen und Public­Private Partnerships, Alter­ nativen, z.B. Public­Public Partnerships

WORKSHOP E STAUDÄMME

Referent*innen: Ercan Ayboga, Mesopota­ mische Umweltbewegung, zum Ilisu­-Staudamm; Moisés Borges von der Bewegung von Staudammbetroffenen in Brasilien MAB und Danilo Urrea von CENSAT Agua Viva - Friends of the Earth Kolumbien. Thema: Mega­Stau­ dämme und Wasserkonflikte (Vertreibungen und Verlust von historisch bzw. ökologisch wertvollen Gebieten durch Überschwemmungen, Wasserknappheit am Flussunterlauf)

 

MITTAGESSEN

 

13.30 Uhr

PODIUM

Die Rolle der offiziellen Schweiz in der globalen Wasserpolitik

Diskussion mit Nationalrat Cédric Wermuth, Isabella Pagotto (Programme Manager, Global Programme Water DEZA) und Satoko Kishimoto (Transnati­onal Institute TNI, Expertin zu Public-­Private Partnerships und Public­-Public Partnerships). Moderation: Daniel Stern (Journalist der Wochenzeitung WOZ)

 

15.30 Uhr

WORLD CAFÉ

Verschiedene Organisationen und Initiativen stellen ihre Arbeit zum Thema Wasser vor und vernetzen sich

 

17.15 Uhr

ABSCHLUSSPLENUM / VERABSCHIEDUNG MANIFEST

 

Sonntag, 21. Oktober 2018

9.30 Uhr

ÖKUMENISCHER GOTTESDIENST

zum Thema Wasser in der Johanneskirche mit Jürg Liechti, Pfarrer Kirch­gemeinde Bern­Johannes, und Maria Regli, Theologin Pfarrei St. Marien

Details zum Programm folgen!

 

Beschrieb des Forums gegen Water Grabbing

Kontrolle von Wasser – vom Grundwasser über Oberflächenwasser bis hin zum Wasserhahn – ist eine der zentralen Fragen der Gegenwart und der Zukunft. Die Verschmutzung und Übernutzung des Wassers haben vielerorts unumkehrbare Umweltveränderungen in Gang gesetzt. Für viele Menschen ist der Kampf um den Zugang zu sauberem Wasser eine tägliche Realität. Trinkwasser wird verschmutzt, privatisiert und teuer verkauft, abgezweigt oder es versiegt. Mit gravierenden Konsequenzen für Ökosysteme und für die Menschen, deren Leben auf diesen Ökosystemen basiert.

Water Grabbing – die Aneignung von und Kontrolle über Wasser durch mächtige Akteure – nimmt weltweit zu und steht in eklatantem Widerspruch zum Menschenrecht auf Wasser.

Mit dem Forum „Wasser ist ein Recht, kein Geschäft!“ stellen wir diese Entwicklung zur Debatte und blicken auf verschiedene Facetten von Water Grabbing. In Workshops werden fünf bedeutende Aspekte von Water Grabbing diskutiert: Bergbau, Agrobusiness, Flaschenwasserindustrie, Privatisierung von Wasserversorgung sowie Staudämme. Im Fokus stehen dabei Schweizer Konzerne und Wasserkonflikte rund um deren Aktivitäten sowie die Auswirkungen von Water Grabbing. Ebenso zentral sind aber auch Widerstände gegen diese Entwicklung und Alternativen dazu. Davon berichten Betroffene und AktivistInnen aus erster Hand. Weiter beschäftigt sich das Forum mit der Rolle der offiziellen Schweiz in der globalen Wasserpolitik. Während des gesamten Forums setzen wir uns mit der Frage auseinander, wie wir wirksam zur Umsetzung des Rechts auf Wasser beitragen können.

Verein Multiwatch

Bürogemeinschaft Schwanengasse 9
3011 Bern

Multiwatch

Verein Multiwatch 
Bürogemeinschaft Schwanengasse 9
3011 Bern
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
29
 
30
 
31
 
 
 
 
 
 
 
Oben